UNTERSUCHUNG VON BAUWERKSABDICHTUNGEN    

Sie sind hier: Referenzen

 

Referenzen

Hohlraumerkundung in einem mittelalterlichen Wasserkanal
Hohlraumerkundung in einem mittelalterlichen Wasserkanal
Hohlraumerkundung in einem mittelalterlichen Wasserkanal
Hohlraumerkundung in einem mittelalterlichen Wasserkanal

Hohlraumerkundung in einem mittelalterlichen Wasserkanal

Projekt Hohlraumerkundung in einem mittelalterlichen Wasserkanal
Ort 2012 - Mechelen, Belgien
Beschreibung

Bei Renovierungsarbeiten im „Vlietenkelder“, einem 95 m langen, mittelalterlichen Gewölbekanal in der belgischen Stadt Mechelen, wurden Hohlräume und Lecks hinter dem Mauerwerk festgestellt. Die Ausbreitung und Tiefe dieser Hohlräume war unbekannt, eine Sanierung mittels Betoninjektionen größenmäßig nicht abschätzbar. 

Zur Ortung weiterer Hohlräume mit Längen- und Tiefenangaben sowie einer Abschätzung der zu verfüllenden Kubatur hinter den 2 m starken Tunnelschalen wurde eine geophysikalische Untersuchung mittels Georadar durchgeführt. 
Für die Erhebungen wurden Radarmessungen mit einer 400 MHz und einer 1,5 GHz Antenne durchgeführt. Insgesamt wurden über 120 Radarprofile mit einer Gesamtlänge von ca. 250m gemessen. Der Profilabstand betrug jeweils 1 m. 
 
Die detektierten Hohlräume in zwei Tunnelbereichen wurden flächenhaft mit Tiefen- und Längenangaben dargestellt. Eine zielgerichtete und dadurch kostengünstige Sanierung wurde nachfolgend durchgeführt. Mittlerweile ist der „Vlietenkelder“ als Ausstellungsraum und als neue Attraktion in Mechelen eröffnet und kann besichtigt werden.