UNTERSUCHUNG VON BAUWERKSABDICHTUNGEN    

Sie sind hier: Referenzen

 

Referenzen

Ortung von Hohlräumen und Strukturschwächezonen im Untergrund
Ortung von Hohlräumen und Strukturschwächezonen im Untergrund
Ortung von Hohlräumen und Strukturschwächezonen im Untergrund
Ortung von Hohlräumen und Strukturschwächezonen im Untergrund
Ortung von Hohlräumen und Strukturschwächezonen im Untergrund

Ortung von Hohlräumen und Strukturschwächezonen im Untergrund

Projekt Ortung von Hohlräumen und Strukturschwächezonen im Untergrund
Ort 2015 - Retz, Österreich
Beschreibung

Im Kellergeschoß eines Einfamilienhauses kam es zu massiven Feuchteschäden an den Innenwänden. Hier war aufsteigende Feuchtigkeit bis in eine Höhe von ca. 1 msichtbar. Besonders massiv war der Feuchteeintrag im Technikraum. Dieser ist etwas tiefer als der restliche Keller gebaut. Die Bodenplatte im Technikraum wurde mit der FGM®-Technologie untersucht, das Abdichtungssystem der Außenwände mit der EFT®-Technologie. Der Messraster im Technikraum wurde mit 1,5x1,5 m festgelegt und Bohrungen durch den Fußbodenaufbau bis zur OK Bodenplatte ausgeführt. Die Messungen der Kelleraußenwände wurden auf Erdgeschoßniveau mit einem Messraster von 1x1 m entlang den Kelleraußenwänden durchgeführt.Durch unsere Messungen konnten im Technikraum zwei Wegsamkeitsbereiche geortet werden. An den Kelleraußenwänden wurden mehrere Schwachstellen direkt an den Regenfallrohren lokalisiert. Eine zielgerichtete Sanierung erfolgte anschließend durch Fachfirmen.